40 bewährte Content-Ideen - Blogartikel, Titelbild

40 Content-Ideen für Social Media und Blogs

Was soll ich bloß in den sozialen Netzwerken posten? Und welche Themen sind interessant für ein Blog? Selbstständigen und Social-Media-Verantwortlichen in kleinen und mittleren Unternehmen fehlen oft Content-Ideen. Und dann geraten sie in Stress.

Dabei ist Content-Planung keine Raketenwissenschaft. Manchmal reichen ein bis zwei Aha-Momente. Deshalb habe ich hier bewährte und konkrete Tipps zusammengestellt.

Eines möchte ich vorwegsagen: Content-Planung von der Stange gibt es nicht. Nicht alle Themen und Formate funktionieren überall. Und was bei den Mitbewerber*innen gut läuft, muss für Dich noch längst nicht passen.

Deshalb ist es wichtig, dass Du Dir beim Sammeln von Content-Ideen überlegst, an wen sich der jeweilige Inhalt richtet, beispielsweise an (potenzielle) Mitarbeitende, Kund*innen oder Multiplikator*innen.

Neben der Zielgruppe ist auch das Ziel wichtig, das Du mit Deinen Content-Ideen verfolgst.

Willst Du Mitarbeitende binden? Neue gewinnen? Bestandskundinnen halten oder neue Kunden anziehen? Etwas für Deine Reputation und die öffentliche Wahrnehmung tun?

Content ohne Strategie und Ziel ist überflüssig. #ContentMarketing #SocialMedia Klick um zu Tweeten

Auch bei der Auswahl der Kanäle und Formate empfehle ich Dir einen kritischen Blick. Wo sind die Zielgruppen unterwegs? Was lässt sich leicht umsetzen? Wenn es im Unternehmen niemanden gibt, der sich mit Videos auskennt und Du selbst auch nicht gerne vor der Kamera stehen magst, dann ist Video erstmal nicht das Format Deiner Wahl.

Content-Ideen zünden nur dort, wo es sich für Dich leicht anfühlt

Es ist unerheblich, dass Videos derzeit so gehypt werden. Der Punkt ist: Wenn Du keinen Spaß vor der Kamera hast oder unsicher bist, dann spüren das die Zuschauer*innen.
In diesem Fall ist es besser, zum Beispiel in entsprechenden Facebook-Gruppen zu üben. So kannst Du Dich herantasten, bis Du Dich sicherer fühlst. Das ist besser, als sich öffentlich durchzuquälen und sich damit womöglich zu schaden.

Für den Start reicht es völlig aus, wenn Du Dich z. B. auf zwei Social-Media-Kanäle und ein Blog (oder einen Podcast) konzentrierst. Das könnten Instagram, Twitter und LinkedIn sein. Oder Facebook, YouTube und Snapchat. Finde Deine Mischung: einen Mittelweg aus dem, was für Dich passt und wo Du Deine Ziele und Zielgruppen erreichst.

Welche Formate gibt es?

Die Bandbreite ist groß. Mit vergleichsweise leistungsstarken und dennoch kostenlosen Programmen kannst Du, neben klassischen Text-Posts, ganz unkompliziert Fotos, animierte Grafiken, Infografiken und Videos veröffentlichen. Aber auch Link-Posts, Umfragen und viele andere Formate sind möglich.

Mein Tipp: Probier aus, was wo gut ankommt. Die kreativsten Content-Ideen nützen nichts, wenn sie am Ziel vorbeigehen. Content-Marketing funktioniert auch weiterhin nach dem Trial-and-Error-Prinzip – oder wie wir hier oben im Norden sagen: Versuch mach kluch. :-)

Rubriken und feste Themenblöcke haben sich bewährt

Wiederkehrende Inhalte sind praktisch, weil Du sie gut planen und vorbereiten kannst. Bei mir ist das z. B. auf meiner Facebook-Seite der Sprachtipp am Sonntag. Und montags erscheint er auf LinkedIn. Du kannst auch komplette Wochen oder Monate unter ein bestimmtes Thema oder Motto setzen.

Weil es aber nicht sinnvoll ist, den gesamten Redaktionsplan (Content-Plan) nur mit festen Rubriken zu bestücken, brauchst Du Futter für weitere (flexible, aktuelle) Inhalte.

Deshalb kommen hier jetzt die versprochenen 40 Content-Ideen:

  1. Poste einen Blick hinter die Kulissen (Arbeitsplatz, Firmenfahrzeug, Team-Frühstück, Mittagspause).
  2. Zeig, wie ein Arbeitstag abläuft (z. B. über Instagram-Stories).
  3. Beantworte (häufig gestellte) Fragen.
  4. Stell selbst Fragen, bitte um Rat, um Tipps, um Empfehlungen.
  5. Stell neue Mitarbeiter*innen oder Teammitglieder vor.
  6. Berichte über Neuigkeiten aus dem Unternehmen.
  7. Berichte über Neues aus Deinem Leben.
  8. Teile Branchennews mit Deinen Followern.
  9. Berichte über Erfahrungen, Business-Learnings.
  10. Teile einen Erfolg und/oder Misserfolg.
  11. Sag etwas zu Deiner Vision und Deiner Mission.
  12. Teile den Content von jemand anderem und ordne das Geteilte ein (eigene Meinung, Haltung).
  13. Kreiere Mitmach-Posts, lass zum Beispiel Deine Follower einen Lückentext ausfüllen oder ein Bild zu einem bestimmten Thema posten.
  14. Erstell eine Serie zu einem festen Thema (z. B. 10 Tage, 10 Tipps).
  15. Veröffentliche ein Glossar mit wichtigen Fachbegriffen.
  16. Erstell eine Liste (z. B. mit relevanten Personen, Blogs, Gruppen, etc.).
  17. Teile Deine Vorfreude auf eine Veranstaltung.
  18. Berichte direkt von einem Event oder erzähl im Nachgang, wie es war.
  19. Poste etwas Lustiges oder Unterhaltsames (Fun Facts, Bürohund, …).
  20. Mach donnerstags mal mit beim #TBT, dem Throwback Thursday, und poste etwas aus vergangenen Zeiten.
  21. Veröffentliche Vorher-nachher-Bilder.
  22. Poste etwas, das saisonbezogen ist (Jahreszeiten, Feiertage, …).
  23. Veröffentliche Inspirierendes (zum Beispiel Zitate).
  24. Erstell eine Umfrage.
  25. Schreib eine Rezension oder gib einen Buchtipp.
  26. Erzähl vom besten oder schlechtesten Rat, den Du bekommen hast.
  27. Veranstalte eine Challenge oder eine Blogparade.
  28. Gib einen kleinen Einblick in aktuelle Projekte (Sneak Peek).
  29. Verweise auf Deinen Newsletter und lade Deine Follower ein, ihn zu abonnieren.
  30. Promote Deine anderen Social-Media-Profile.
  31. Biete Freebies an (z. B. Checklisten oder E-Books zum direkten Download)
  32. Empfiehl jemanden.
  33. Stell Kooperationspartner*innen oder andere Menschen vor, die Dich und Dein Unternehmen unterstützen.
  34. Gib hilfreiche Tipps rund um Dein Business (Tools, Hacks, Anleitungen, Service).
  35. Veröffentliche ein Testimonial, eine Kundenstimme.
  36. Verwerte alten Content erneut (Content Recycling).
  37. Veröffentliche Meilensteine oder Highlights.
  38. Vergiss nicht, auf Deine eigenen Produkte hinzuweisen.
  39. Poste Deinen aktuellen Blog-Artikel (oder einen älteren).
  40. Bedank Dich bei Deinen Followern dafür, dass sie da sind und für den Austausch.

Ich hoffe, ich konnte Dir genügend Anregungen geben, damit Du auf Basis der 40 Content-Ideen künftig leichter passende Inhalte erstellst.

Wenn Du Dir bei der Themenplanung Unterstützung wünschst, bin ich gerne mit meiner Content-Beratung für Dich und Dein Unternehmen da.


Portrait Simone Maader, TExte, Content-Strategie, Content-Plan

Moin, und ich bin Simone Maader, ein echtes Nordlicht, mein Credo ist #EinfachBessererContent und ich betreibe dieses Blog. Mein Ziel ist es, Dich von Blabla und Content-Chaos zu befreien. Deshalb gibt es hier viele Tipps rund ums Schreiben fürs Web.

Ich möchte, dass Du Deine Zielgruppe begeisterst, in Suchmaschinen gefunden wirst und die sozialen Netzwerke mit Freude, Leichtigkeit und vor allem erfolgreich nutzt. Wie wir das gemeinsam hinbekommen, das erfährst Du auf meiner Website: https://www.maader.de/leistungen/

8 Kommentare zu „40 Content-Ideen für Social Media und Blogs“

    1. Liebe Katja,

      Vielen Dank für Deinen Kommentar (der mir leider durchgerutscht war). Ich freue mich sehr, dass Dir meine Liste hilft. Manchmal sieht man ja den Wald vor lauter Bäumen nicht. Deshalb habe ich die 40 Content-Ideen für meine LeserInnen gesammelt. Umso glücklicher bin ich, wenn ich höre, dass sie auch wirklich ankommen.

      Herzliche Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit
      Simone

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top