PR ist Chefsache

„Ich mache die PR allein.“ Diese Aussage trifft auf Selbstständige und Geschäftsführer in KMU besonders stark zu. Die strategische Ausrichtung, aber auch Aktivitäten in sozialen Netzwerken, Blog-Beiträge oder die Texte auf der Website werden meist vom Inhaber selbst in die Hand genommen. Drei Aspekte sind dabei aus meiner Sicht wesentlich.

Du bist der Experte für Dein Produkt oder Deine Dienstleistung. Wer könnte also besser darüber reden, als Du selbst? Vielen Selbstständigen oder Geschäftsführern ist allerdings nicht klar, wie man das konkret angeht.

Du benötigst Ideen, Impulse und intensive Vorarbeit, um die vielen Aufgaben selbst zu bewältigen. Das erfordert zunächst einmal eine gründliche Analyse der Situation und der Ziele. Dann folgt eine Strategie für die eigentliche Umsetzung – getreu dem Motto „Alles kann, nichts muss“.

Als Inhaber stehst Du ohnehin im Fokus der Öffentlichkeit. Mach Dir das zunutze und bau Dir nicht nur im echten Leben, sondern auch online eine Reputation auf. Beide sollten natürlich zueinander passen, sonst ist die Glaubwürdigkeit ganz schnell dahin und alles war für die Katz …

Erst, wenn Du genau weißt, was in Sachen PR zu tun ist, kannst Du diese Tätigkeiten auch erfolgreich umsetzen.

Und die drei wesentlichen Aspekte, von denen ich eingangs sprach?

1. Zeit

Leg einen Termin fest, an dem Du Dich konsequent Deiner Strategie in Sachen Online-PR und klassischer Öffentlichkeitsarbeit widmest. Das muss nicht gleich den ganzen Tag abdecken, aber zwei bis drei Stunden pro Woche sollte es Dir mindestens wert sein.

2. Abläufe

Halte unbedingt Deinen Redaktions- und Themenplan ein, sonst wachsen Dir Facebook und Co. ebenso über den Kopf, wie beispielsweise der pünktliche Blogartikel oder die neue Podcast-Episode.

3. Geduld

Nachhaltige PR braucht Zeit – Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. Vor allem Content-Marketing und Online-PR sind keine neue Art der Werbung. Es geht unter anderem darum, wie Dein Unternemen öffentlich wahrgenommen wird – nichts, was von heute auf morgen entsteht.

Für einen allein ist das alles aber tatsächlich schwer zu wuppen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

Deshalb empfinde ich es als ungeheuer wichtig, dass Du Dir ein zuverlässiges Team um Deine PR-Aktivitäten herum aufbaust. Menschen, die genauso ticken wie Du, die Dich verstehen und Deine Werte teilen. Das können Teammitglieder im eigenen Unternehmen sein, aber auch Virtuelle Assistenten, Designer, Programmierer, Fotografen … Auch wenn PR Chefsache ist, so brauchst Du trotzdem eine richtig gute Mannschaft im Hintergrund. 

Wie sind Deine Erfahrungen mit diesem Thema? Machst Du alles komplett allein oder in welchen Bereichen lässt Du Dich unterstützen?

Newsletter Texte und Content-Strategie Simone Maader Kommunikation

Diesen Beitrag kommentieren