Blogartikel, Titelbild, mehr leser für dein Blog, mach Dein Blog bekannter

So kannst Du Dein Blog bekannter machen

Mit viel Liebe hast Du Dein Blog konzipiert, aber nun soll es ja auch für Dich arbeiten: Es soll Deine Sichtbarkeit verbessern, Dich als Experten zeigen, Deine Leser zu Kunden machen oder Dir über Anzeigen Einkünfte bringen. Dazu muss es aber gelesen werden. Ich gebe Dir deshalb jetzt 6 Basis-Tipps, wie Du Dein Blog bekannter machst.

Das vergangene Jahr (2016) habe ich genutzt, um durchzuschnaufen, mein „Warum“ zu klären und mein Marketing zu verändern. Letzteres hat ganz wesentlich mit meinem Blog zu tun. Das habe ich nämlich viel zu lange stiefmütterlich behandelt.

Seitdem ich regelmäßig meine Texte veröffentliche, hat sich eine Menge getan – vor allem meine Sichtbarkeit hat sich enorm erhöht. Damit wäre ich dann auch schon beim ersten Tipp:

1. Schreib wirklich regelmäßig für Dein Blog

Einmal pro Woche einen Text zu veröffentlichen, ist aus meiner Sicht wirklich wichtig, um „da draußen“ wahrgenommen zu werden. Theoretisch kannst Du natürlich auch öfter Beiträge verfassen, aber wenn Du nicht hauptberuflich Blogger bist, dann teil Dir Deine Energie lieber gut ein.

Ein Blog, das mit viel Eifer begonnen wurde und dann langsam verhungert, ist wirklich traurig. Deshalb rate ich Dir auch unbedingt zu einem Redaktionsplan, in dem Du Deine Beiträge mindestens für drei Monate im Voraus festlegst.

Achte dabei aber unbedingt auf die Inhalte! Deine Leser wollen unterhalten werden und/oder irgendeine Form von Mehrwert für sich aus Deinem Blog ziehen. Du weißt nicht, worüber Du so oft relevante Texte schreiben sollst? Dann schau doch mal hier.

2. Kümmere Dich um die Suchmaschinenoptimierung (SEO)

SEO ist ein wirklich weites Feld, aber Du solltest es unbedingt beackern. Wenn Du selbst-gehostetes WordPress nutzt, dann kann ich Dir Yoast-SEO als Plug-In empfehlen. Einmal ordentlich eingestellt, leistet es wirklich sehr gute Dienste und macht es Dir leicht, Deine Beiträge zu optimieren. Ich habe mich vor nicht allzu langer Zeit in einem längeren Artikel mit diesem Thema befasst. Dort erkläre ich Dir die Grundlagen.

3. Sei aktiv in den sozialen Netzwerken

Wenn Du heute bekannter werden willst, kommst Du an Social Media nicht mehr vorbei. Facebook, Instagram, Pinterest, Snapchat, Twitter… das sind die Orte, wo sich Deine Kunden tummeln. Dort kannst Du sie immer erreichen – und zwar dann, wenn sie auch wirklich Lust darauf haben, weil sie nämlich gerade im jeweiligen Netzwerk unterwegs sind.

Ich finde soziale Netzwerke vor allem für Solopreneure ganz großartig. Hier kannst Du mit Deiner Persönlichkeit glänzen und Dein Blog immer wieder elegant ins Spiel bringen. Aber denk daran: Es ist ein Geben und Nehmen. Du solltest also nicht ununterbrochen Werbung für Dein Blog machen, sondern mit anderen in Austausch treten.

4. Nimm an Blogparaden teil

Vielleicht fragst Du Dich, was das überhaupt ist? Bei einer Blogparade wählt jemand ein Thema und bittet andere Blogger, innerhalb eines festgelegten Zeitraums darüber einen Artikel auf ihrem Blog zu schreiben. Dieser Text wird dann mit der Seite der Blogparade verlinkt.

Dadurch erhöhst Du Deine Reichweite enorm und kommst mit anderen in einen interessanten Austausch. Du kannst natürlich auch selbst eine Blogparade initiieren, wenn Du etwas bekannter geworden bist. Das gibt Deinem Blog dann noch mal richtig Schub.

5. Achte auf Deine Rechtschreibung

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber ich finde es schrecklich, wenn Texte mit Fehlern gespickt sind. Klar, auch mir unterlaufen immer mal wieder Tippfehler. Das ist menschlich und gehört dazu. Aber wenn es sich extrem häuft oder noch mangelhafte Grammatik dazukommt, dann bin ich ganz schnell weg. Solche Texte würde ich auch nicht in meinem Netzwerk teilen…

Für mich hat eine ordentliche Rechtschreibung viel mit Wertschätzung der Leser zu tun. Deshalb ist mein Rat: Lass jemanden, der in dem Bereich fit ist, Deine Texte durchschauen. Weitere Tipps dazu bekommst Du auch in diesem Text.

6. Verwende hochwertige Fotos/Grafiken

Wenn Du bekannter werden willst, bist Du darauf angewiesen, dass andere Deine Beiträge in ihren Netzwerken teilen. Deshalb ist es wichtig, dass Du aussagekräftige und hochwertige Fotos oder Grafiken einsetzt, die das Teilen schmackhaft machen.

Gerade für Pinterest und Instagram ist das ganz entscheidend. Es gibt inzwischen viele Möglichkeiten, kostenlos an schöne Fotos zu kommen. Tolle Grafiken kannst Du darüber hinaus unkompliziert mit Canva erstellen.

Diese Liste ist nicht vollständig, sondern zeigt Dir Basis-Elemente, die Dein Blog voranbringen können. Ich wollte Dir einfach Anregungen geben, wo vielleicht noch Luft nach oben ist. Dein Blog bekannter zu machen, ist Arbeit, ganz klar. Aber es lohnt sich wirklich!

Du kennst jemanden, für den dieser Artikel hilfreich sein könnte? Dann teil ihn gern in Deinem Netzwerk.

Und wenn Du einmal pro Monat exklusiv meine Checklisten, Tipps und Infos rund ums Bloggen, Websites und Business-Texte frei Haus möchtest, trag Dich für meinen Newsletter ein. Ich freu mich auf Dich.

Diesen Beitrag kommentieren