Titelbild, Blogartikel, Tipps gegen Stress mit der Technik, wenn du technikmüde geworden bist

Technikmüde – Kennst Du dieses Gefühl auch?

In den vergangenen sieben Tagen hat mich „Neuland“ auf eine harte Probe gestellt. Ständig war irgendetwas anderes „kaputt“. Horror für mich und Mehrarbeit, für die ich im Moment gar keine Zeit habe. Du kannst Dir vielleicht vorstellen, wie sehr mich das ermüdet hat. Aber ich werde  Dir verraten, wie ich wieder in die Spur gekommen bin.

Puh … Erst war meine Facebook-Unternehmensseite vorübergehend einfach weg, anschließend hat mein Anti-Virenprogramm ein Eigenleben entwickelt, dann musste ich feststellen, dass mein Newsletter-Anbieter meine Willkommens-E-Mail neuerdings jeden Tag an das gesamte Adressbuch verschickt. Das Ganze gipfelte gestern Abend darin, dass mein Smartphone plötzlich einfach tot war. Akku spontan entladen. Alles in allem ein Alptraum!

Das sind Momente, in denen möchte ich einfach meine Social-Media-Profile löschen, Website und Blog einstampfen, auf Newsletter pfeifen und an die Nordsee auf einen Einsiedlerhof ziehen. Nur wird‘s davon natürlich nicht besser. ;-)

Aber der Impuls ging in die richtige Richtung – jedenfalls was das Thema Natur angeht. Ich habe mir heute früh einen Spaziergang durch den Park gegönnt, ganz bewusst Vogelstimmen gelauscht, Blüten betrachtet, mir kalte Hamburger Regentropfen ins Gesicht klatschen lassen und die wechselseitige Nasenatmung vom Yoga ausprobiert.

Natur und Atemübung – Das hat mich kolossal entspannt.

Meine Probleme haben sich dadurch zwar nicht gelöst, aber ich fühle mich jetzt nicht mehr so gelähmt und so technikmüde.

Sind Situationen, in denen Dir das ganze technische Gedöns zu viel wird, ein Grund, die Online-Bereiche Deines Business infrage zu stellen? Ich glaube nicht.

Stattdessen ist es wichtig, dass Du – falls Du auch mal in so ein Loch fällst – Deine Gedanken in die richtige Richtung lenkst.

Wenn Du mit der Technik haderst, ändere Dein Mindset. #OnlineMarketing #Tipps Klick um zu Tweeten

Empfindest Du alles als notwendiges Übel, das viel Zeit und Geld frisst? Empfindest Du Dich als technikmüde? Oder hast Du mal versucht, Dir die großen Vorteile bewusst zu machen?

Ja, das mit meinem Newsletter ist blöd und unangenehm, aber eben kam eine E-Mail, dass der Support daran arbeitet. :-) Im schlimmsten Fall meldet sich der eine oder die andere wegen der sinnlosen Dauerpost von meiner Liste ab. Dann ist das so. Ich habe auf Facebook gefragt, wen es betrifft, mich für die falsch zugestellten Nachrichten entschuldigt und um Geduld gebeten – mehr kann ich tatsächlich gerade nicht machen.

Und die Facebook-Seite, die vorübergehend weg war? Einatmen, ausatmen, warten. Es nützt ja nichts. Facebook ist Facebook und hat sich unser aller Kontrolle schon lange entzogen.

Ich war noch nie ein Techie-Girl, aber ich will mir nicht die Möglichkeiten entgehen lassen, die mir das Internet heute bietet.

Du musst nicht immer ganz vorn dabei sein, jedes neue Tool sofort ausprobieren und bei jedem hippen sozialen Netzwerk mitmachen. Aber so ein Grundstock an Online-Kompetenz ist inzwischen einfach Pflicht.

Es ist wichtig, die kuschelige Komfortzone zu verlassen, um Neues auszuprobieren.

Und wenn Du trotz allem das Gefühl hast, dass Dir die Dinge über den Kopf wachsen, dann hol Dir Unterstützung: Lass Dir die Grundlagen von WordPress intensiv erklären, lass Dir Deinen Newsletter von jemandem einrichten, der es wirklich kann oder lass Dir für Dein Blog einen Redaktionsplan erstellen.

Es gibt viele tolle Angebote, die sogar kostenlos sind: Challenges, Webinare und Blogposts können oft eine große Hilfe sein.

Oder Du nimmst Geld in die Hand und investierst in die Dienstleistungen von Experten. So oder so: Du musst selbst aktiv werden und mit Offenheit und Neugier an die Dinge herangehen – sonst werden sie wirklich zur Last.

Also, meine Tipps für Technikmüde:

  1. Arbeite an Deinem Mindset. Technik ist nicht böse, sondern eine große Stütze z. B. für Dein Marketing.
  2. Sei mutig und lass Dich auf etwas Neues ein – auch wenn gerade zu Anfang vieles schiefgeht.
  3. Hol Dir Hilfe, wenn es Dir allein zu viel wird.
  4. Wende Strategien zur bewussten Entspannung an, falls sich mal alle Technik-Geister gegen Dich verschworen haben.

Nicht zuletzt hilft übrigens auch immer eine gute Portion Humor!

Was sind Deine Strategien, um Dich von der Technik nicht verrückt machen zu lassen? Oder bist Du ein unerschrockener Techie und immer vorn dabei? Ich freu mich auf Dein Feedback!

Newsletter Texte und Content-Strategie Simone Maader Kommunikation orange

Diesen Beitrag kommentieren