Ich wurde für den Liebster Award nominiert

Was einen Ostermontag im Nachthemd und Business-Fehler verbindet

Huch, keine Tipps aus der Welt des Content-Marketing? Nein, heute erfährst Du einige Dinge über mich, die Du ganz sicher noch nicht wusstest. Warum das? Ich wurde für den Liebster Award nominiert und beantworte jetzt 11 Fragen, die zwischen privat und geschäftlich pendeln.

Wer mich kennt, der weiß, dass ich Kettenbriefe und ähnliche Aktionen eigentlich konsequent ablehne. Für den Liebster Award mache ich tatsächlich eine Ausnahme. Zum einen habe ich mich natürlich über die Aufmerksamkeit gefreut, die mein Blog dank Theresa Ehsanis Nominierung bekommen hat (wenn Du kluge Gedanken zu den Themen Marken und Positionierung lesen möchtest, kann ich Dir ihr Blog bzw. ihre Website übrigens wärmstens empfehlen).

Zum anderen war/ist es für mich spannend, auf diese Weise andere Blogs kennenzulernen und zu schauen, wen diese wiederum empfehlen. Manches geht in der Content-Flut leider ein bisschen unter… Da verhilft diese Aktion dann zu mehr Sichtbarkeit.

Deshalb mache ich gern beim Liebster Award mit und nominiere am Ende dieses Artikels sieben Menschen, deren Themen ich klasse finde. Ich habe mir übrigens die Freiheit erlaubt, auch Podcaster auszuwählen :-)

Die “Spielregeln“ des Awards sind denkbar einfach:

  1. Du verlinkst die Person, die Dich nominiert hat.
  2.  Du beantwortest die 11 Fragen, die Dir gestellt wurden, im Rahmen eines Blog-Artikels.
  3. Du wählst 3 bis 11 Blogs aus und nominierst sie.
  4. Du stellst diesen Bloggern 11 neue Fragen, die sie wiederum auf ihren Blogs beantworten sollen.

Jetzt aber zu den Fragen, die sich Theresa Ehsani überlegt hat:

#1 – Wäre dein Blog eine Disneyfigur, welche wäre er und warum?

Puh, ganz ehrlich? Ich gebe zu, ich bin kein Disney-Fan und weiß zu wenig über die Figuren, um sie mit meinem Blog zu vergleichen.

#2 – Was sind die 3 sinnlosesten Dinge, die du besitzt – und warum hast du sie noch nicht entsorgt?

Ausmisten räumt die Seele auf, deshalb habe ich alles Sinnlose bereits verschenkt oder weggeschmissen. Meine Kinder horten allerdings noch eine Menge Sachen, die ich sinnlos finde. Da sie meine Meinung in dieser Hinsicht aber nicht teilen, muss ich mich mit dem weiteren Wegwerfen wohl noch gedulden ;-)

#3 – Was möchtest du im Leben unbedingt einmal machen oder erreichen?

Ich möchte meinen Kindern gern alles mitgeben, was sie brauchen, um später selbstbewusste und mutige Erwachsene zu sein. Ansonsten steht auf meiner Löffelliste noch so einiges: Australien und Neuseeland bereisen, ein Pferd nur mit Halsring reiten und mein Italienisch verbessern – um nur drei Dinge zu nennen.

#4 – Wie würdest du dich einem Kind, mit dem du telefonierst (das dich also nicht sieht), beschreiben?

Ich bin ziemlich groß, schlank, habe dunkelblonde Haare, die oft hochgesteckt sind und sehr, sehr helle Haut. Außerdem habe ich große braun-grüne Augen, große Füße (die gern in hohen Schuhen stecken) und trage fast immer Jeans. Ich lache gern und laut, kann aber auch richtig gut still sein.

#5 – Was kannst du besser als alle anderen, die du kennst?

Oh, eine schwierige Frage, die andere sicher besser beantworten könnten. Aber ich kann ziemlich gut mit Sprache umgehen ;-)

#6 – Welche Anekdote über dich bringt uns zum Lachen?

Ich habe mich vor vielen Jahren an einem Ostermontag im Nachthemd vormittags aus meiner Wohnung ausgesperrt. Da ich zu der Zeit in einer belebten Gegend gewohnt habe, hatte ich viel Publikum… „Gerettet“ hat mich der Mann einer Arbeitskollegin, der über eine Leiter in mein offenes Schlafzimmerfenster gestiegen ist und mir dann von innen wieder geöffnet hat. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen – gut, dass es damals noch kein Facebook gab :D

#7 – Was sind deine 3 Tipps für mehr Sichtbarkeit?

Aktiv sein (mit dem eigenen Blog/Podcast und in sozialen Netzwerken), ein solides Netzwerk aufbauen (z. B. für Kooperationen) und auf ordentliche Suchmaschinenoptimierung achten.

#8 – Woran erkennst du eine schwache Marke und was stört dich daran?

Sie ist leblos, austauschbar und wenig Vertrauen erweckend. Als potenzieller Kunde wären das genau die Punkte, die mich stören würden.

#9 – Was an deiner Marke ist einzigartig?

Na, ich natürlich :D Texter und PR-Redakteure gibt es wie Sand am Meer, aber mich gibt es nur einmal. Ich bin einfach ich –  konsequent und überall. Das verschafft mir einen gewissen Wiedererkennungswert und grenzt mich gleichzeitig von anderen ab. Aber es gehört natürlich noch viel mehr dazu: meine Lieblingskunden, mein Angebot, mein „Warum“, mein Außenauftritt… Es sind viele Räder, die da ineinander greifen.

#10 – Wärst du ein Tier, welches wärst du? Und warum?

Ich glaube, ich wäre ein Vogel. Die Freiheit, überall hinfliegen zu können, ist schon sehr verlockend. Freiheit ist für mich einer der wichtigsten Werte überhaupt.

#11 – Welchen Fehler hast du bisher in deinem Business gemacht und was hast du daraus gelernt?

Ich habe mich viel zu lange an anderen orientiert und zu wenig an mir selbst. Das hat mir beruflich zwar nicht geschadet, aber glücklich war ich damit nicht. Man muss nicht alles mitmachen und jedem Trend hinterher hechten. Es ist wichtig, sich treu zu bleiben. Heute lasse ich mich von den Erfolgen oder Maßnahmen anderer nicht aus dem Tritt bringen, vertraue auf mich und meine Fähigkeiten und gehe meinen eigenen Weg.

Das waren meine Antworten auf die Fragen von Theresa Ehsani und nun kommen meine Nominierten:

Alexandra Fahnenschreiber ist Business- und Karriere-Coach und kümmert sich um Dein persönliches Upgrade – mit Elan, Klarheit und Selbstvertrauen. Wer das Gefühl hat, dass noch Luft nach oben oder es Zeit für Veränderung ist, der sollte Alexandras Blog-Artikel lesen. Ihre Texte sind kurzweilig und sehr hilfreich.

Carolin Habekost von Finde Dein Mama-Konzept ist ganz frisch in die Gruppe der Podcaster eingestiegen. Ihr Herzensthemas ist es, Müttern zu helfen, die richtige Balance zwischen Kind(ern) und Job zu finden. Als Zweifach-Mami und Coach gibt sie in ihren Podcasts super Denkanstöße rund um das Thema Vereinbarkeit.

Gabriele Thies gibt Dir ein Stück mehr Lebensqualität zurück, indem sie Struktur in Dein Büro bringt. Als Aufräumcoach sorgt sie für entspannte Ordnung, als virtuelle Assistentin koordiniert und organisiert sie den Büroalltag ihrer Kunden. In ihrem herrlich aufgeräumten Blog teilt sie ihr Wissen und gibt wunderbare Tipps.

Iris Weinmann von Momcoach unterstützt Mütter, die sich aus der Not heraus selbstständig machen mussten dabei, ihre Denkweise zu verändern und die Digitalisierung als Chance zur Verwirklichung ihrer Ziele zu nutzen. In ihrem Blog findest Du handfeste Tipps sowie Interviews mit Müttern, die schildern, wie sie ihren Weg gefunden haben.

Jean-Christoph von Oertzen beschäftigt sich in seinem Bogengblog mit Bogenschießen zur Selbstwahrnehmung. Er verknüpft auf wunderbare Weise die Themen Bogenschießen und Hochsensibilität. Entsprechend ist der Name seines Podcasts auch Programm: „einfach hochsensibel“. Ich würde sagen: einfach gute Interviews und kluge Gedanken.

Kevin Fiedler ist Experte für Online-Marketing und gleichzeitig Buchliebhaber. Deshalb hilft er Autoren, ihr Buch im Netz (und drüber hinaus) bekannt zu machen. Seine Tipps und Infos sind für alle interessant, die sich mit Online-Marketing beschäftigen. Er verarbeitet sein Wissen übrigens in Blog-Artikeln, Podcasts und Videos: multimedial und sehr sympathisch.

Natalie Mühlen zeigt Dir, wie Du herausfindest, was Du wirklich willst. Als Coach bringt sie Dir Leichtigkeit und Lebendigkeit zurück und in ihrem Blog gibt sie vielfältige Tipps rund um dieses Thema. Ich finde es toll, dass sie auf eine so lockere Art und Weise schreibt und bin außerdem immer wieder von ihrer positiven Ausstrahlung begeistert.

Und hier meine 11 Fragen an diese sieben Nominierten – Blog steht stellvertretend natürlich auch für Podcast:

#1 Was lässt Dich morgens aus dem Bett springen?

#2 Wie sieht der ideale Arbeitstag aus?

#3 Wenn Du Dein Blog mit einem einzigen Hashtag beschreiben müsstest, welcher wäre das?

#4 Wie viel Zeit investierst Du in Dein Blog?

#5 Was hast Du durch das Bloggen gelernt?

#6 Was bedeutet Erfolg für Dich?

#7 Welches ist Dein liebstes soziales Netzwerk und warum?

#8 Was bringt Dich zum Strahlen?

#9 Worauf könntest Du locker verzichten?

#10 Was war das letzte Buch, das Du gelesen hast?

#11 Wenn Du eine Zeitreise machen könntest, wohin und in welche Zeit würde sie gehen?

Ich bin sehr gespannt auf die Antworten!

12 Kommentare

  1. Hallo Simone,

    großartige Fragen! Ich werde mich Morgen mal an die Arbeit machen. Das wird ne Menge Spaß machen glaube ich :-)

    Danke auch für die netten Worte!

    LG,
    Kevin

    • Hallo Kevin,
      ich bin sehr neugierig, was Du antworten wirst und freue mich auf Deinen Beitrag – und auf die neuen Fragen natürlich auch :-)

      Viele Grüße und viel Vergnügen!
      Simone

  2. Danke für die spannenden Fragen. Ich bin schon fleißig dabei zu beantworten ;-)

  3. Liebe Simone,

    ich freue mich, dass du mich nominiert hast und bin gespannt, welche Antworten auf deine spannenden Fragen aus mir herausfließen werden… :)

    Dass Aufmisten auch die Seele aufräumt, da kann ich dir als OrdnungsCoach ja nur zustimmen (deine Antwort auf Theresas zweite Frage) und deine Kinder kommen bestimmt auch noch auf diesen Weg… irgendwann… ;)

    Und ja, Australien und Neuseeland kann ich dir allerwärmstens empfehlen!

    Herzliche Grüße
    Gabriele

    • Liebe Gabriele,
      ich war früher ähnlich chaotisch wie meine Kids, insofern besteht Hoffnung ;-)
      Ich freue mich schon auf Deine Antworten und bin neugierig, wen Du nominierst. Ich habe jetzt schon einige Blogs entdeckt, die mir ohne den Liebster Award verborgen geblieben wären.
      Liebe Grüße
      Simone

  4. Liebe Simone,
    vielen Dank noch einmal für die Nominierung. Deine Nachthemdanekdote hat auch mich zum Schmunzeln gebracht. Mal sehen, was mir Feines zu Deinen Fragen einfällt.
    Und ich orientiere mich auch gerne mal anderen, aber den eigenen Stil zu finden und den eigenen Weg zu gehen, macht doch viel mehr Spaß!!! :-)

    Herzliche Sonnengrüße
    Alexandra

    • Liebe Alexandra,
      ich war jetzt im Urlaub unfreiwillig eine Woche lang offline und kann heute erst antworten. Ich bin schon sehr gespannt auf Deine Antworten und darauf, welche Fragen Du Dir überlegt hast – und vor allem für wen. Ich habe jetzt tatsächlich schon einige Blogs kennenlernen dürfen, die ich ohne diesen Liebster Award nicht gefunden hätte :-) Insofern freue ich mich sehr, dass Du mitmachst und den Award weiterträgst.
      Liebe Grüße aus Hamburg
      Simone

  5. Hallo Simone,

    und hier gibt’s meine Antworten auf deine schönen Fragen:
    http://www.gabrielethies.de/blog/2017/5/26/liebsteraward

    Lieben Dank für deine Einladung an mich und viele Grüße
    Gabriele

    • Liebe Gabriele,

      toll, dass Du mitgemacht und so schnell Deinen Beitrag geschrieben hast. Ich habe ihn vorhin mit grßer Freude gelesen und unter anderem sehr über Dein Frühaufsteher-Leben gestaunt. Um die Zeit bin ich noch im Tiefschlaf :-) Meine Lieblings-Arbeitszeiten liegen in den Abend- und Nachtstunden. Ich bin eindeutig eine Eule – schon immer gewesen.
      Viele Grüße
      Simone

  6. Yes! Endlich fertig! Vielen Dank liebe Simone für die Nominierung. Es hat wirklich Spaß gemacht den Beitrag zu schreiben und vor allen Dingen die Fragen zu formulieren. https://momcoach.de/10-gruende-beim-liebster-award-oder-bei-einer-challenge-mitzumachen/

    • Liebe Iris,
      ich freue mich, dass Du ebenfalls Spaß an der Aktion hattest. Ich fand es klasse, wie unterschiedlich die neuen Fragen meiner Nominierten geworden sind und welch tolle Blogs ihr alle empfohlen habt. Sehr gespannt bin ich auf die Antworten zu Deiner Frage nach den Glaubenssätzen. Das ist ohnehin ein ganz wichtiger Aspekt – beruflich und privat.

      Liebe Grüße in den Süden
      Simone

Diesen Beitrag kommentieren