Mit Redaktionsplan geht das Bloggen leichter und erfolgreicher

Mit Trello den Redaktionsplan für Dein Blog organisieren

Wenn Du einmal pro Woche einen Beitrag im Blog veröffentlichen willst, dann macht das 52 Texte im Jahr… Die gilt es zu sammeln, zu sortieren und zu verwalten – mit einem Themen- und einem Redaktionsplan. Mein Lieblings-Tool für diesen Zweck ist Trello, und ich möchte Dir zeigen, wie Du Dir damit Deinen Redaktionsplan für Dein Blog aufbaust – mit einer Vorlage zum Download.

Hey, ich bin zweifache Mami, habe einen Mann, meinen Job und wenn ich deswegen irgendetwas bin, dann ganz sicher gut organisiert. Das funktioniert aber nur mit Unterstützung, Du kennst das bestimmt.

Die größte Hilfe für mein Blog (und auch in der Arbeit mit Kunden-Blogs) ist der Redaktionsplan.

Nachdem ich mich zwei Jahre lang mit Excel-Tabellen herumgeschlagen hatte, bin ich irgendwann auf Trello gestoßen. Was für eine Offenbarung!

Endlich ein Programm, das meine Vorliebe für kleine Klebezettel und Pinnwände bedient. Und dann auch noch kostenlos in der Basis-Version… Jeder hat so seine Favoriten was Listen-Tools betrifft, aber ich habe definitiv mein Herz an dieses verloren.

Ich möchte Dir deshalb zeigen, wie auch Du ganz leicht die ersten Schritte zu einem tollen Redaktionsplan für Dein Blog gehen kannst. Übrigens: Ich schreibe das hier aus Überzeugung, nicht weil ich dafür Geld bekäme oder so…

Im Grunde besteht Trello aus drei wesentlichen Elementen: Boards, Listen und Karten. 

Boards sind wie große Pinnwände. Meine Vorlage, die Du Dir am Ende des Beitrags herunterladen kannst, heißt „Beispiel Redaktionsplan“. Boards kannst Du mit vielen Listen ausstatten, wobei ich immer darauf achte, nicht mehr als fünf bis sechs Listen pro Board anzulegen, weil es sonst schnell unübersichtlich wird.

In meinem „Beispiel Redaktionsplan“ gibt es fünf Listen: eine Ideen-Sammlung, zwei Themen-Listen, eine für Entwürfe und eine, in der die veröffentlichten Beiträge landen.

Ohne Redaktionsplan bist Du als Blogger aufgeschmissen

Klick auf den Redaktionsplan, um das Bild zu vergrößern

Wie Du siehst, habe ich den einzelnen Karten in den Listen von Thema x und y jeweils eigene Farben zugewiesen. Diese sog. Labels machen es leichter, den Überblick über Deine Veröffentlichungen im Kalender von Trello zu behalten.

Du erkennst zum Beispiel sofort, welche Bereiche besonders häufig auftauchen und wo Du inhaltlich mal für Abwechslung im Blog sorgen solltest.

Auch super-praktisch: Du kannst andere Mitglieder auf Boards hinzufügen. Wenn Du also im Team am Blog arbeitest, sind immer alle Teammitglieder auf dem aktuellen Stand und können sehen, was der jeweils andere gerade bearbeitet oder bearbeitet hat. Herrlich unkompliziert…

Für die meisten Solopreneure und Selbstständigen, die bloggen möchten, reicht die kostenlose Version vollkommen aus.

Neben den Funktionen, die ich schon kurz angerissen habe (Labels, Kalender, Mitglieder) kannst Du natürlich auch Dateien hinzufügen. Und falls Du Angst hast, einen Termin zu verpassen: Trello sendet Dir Benachrichtigungen damit der Redaktionsplan Deines Blogs auch wirklich eingehalten wird. Sonst ist ja die schöne Planung für die Katz…

Wie versprochen kannst Du Dir hier meine Vorlage für einen Redaktionsplan herunterladen. Im Plan selbst gebe ich viele Erklärungen dazu, wie Du ihn nutzen kannst. Vor dem Download brauchst Du einen kostenlosen Trello-Account.

Im Menü rechts findest Du  – wenn Du angemeldet bist und auf meinen Vorlage-Link gehst – unter „mehr“ den Punkt „Board kopieren“. Das tust Du und speicherst es anschließend in Deinem eigenen Trello. Jetzt kannst Du Dich an meiner Vorlage orientieren und sie für Dein Blog anpassen – natürlich auch die Farben, falls Dir pink zu kreischig ist 😉

Und wenn Du Fragen oder Anmerkungen hast, hinterlass mir gerne hier einen Kommentar! Oder wir tauschen uns auf Facebook oder Twitter aus. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Freude mit dem neuen Redaktionsplan für Dein Blog!

Bildnachweis: © djvstock – Fotolia.com

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für die gute Empfehlung. das werde ich gleich ausprobieren!

    viele Grüße von Silke Bernhardt
    http://www.silkebernhardt.de

Diesen Beitrag kommentieren