Was deine Kunden wirklich wollen, Titelbild Blogartikel

Was Deine Kunden wirklich wollen

Na, das ist doch klar: Natürlich Dein Produkt oder Deine Dienstleistung, wirst Du jetzt sagen. Aber ist das wirklich so? Kommen Deine Kunden zu Dir wegen Deines Angebots? Ich behaupte: Sie kommen Deinetwegen! Weil Du einzigartig bist und nicht unbedingt das, was Du anbietest.

Ob Du nun als Coach, Berater oder mit einem kleinen bis mittleren Unternehmen aktiv bist: Dein Angebot können Deine Kundinnen und Kunden bestimmt auch bei jemand anderem bekommen. Und das oft sogar weltweit. Wenn’s blöd läuft, ist die Konkurrenz auch noch günstiger. Das bedeutet im Umkehrschluss:

Kunden, die zu Dir kommen, kommen Deinetwegen

Sie wollen zwar auch Dein Angebot, aber sie wollen es von Dir. Damit das tatsächlich klappt, musst Du als Mensch greifbar werden und zwar unbedingt auch über Deine Texte. Das betrifft nicht nur die Worte auf Deiner Website oder in Deinem Blog. Auch mit E-Mails, Postings bei LinkedIn oder Instagram baust Du eine Beziehung zu Deinem Leser oder der Leserin auf. Ja, Singular. Eine Person.

Stell Dir das Schreiben wie eine Gesprächssituation vor

Du sprichst genau einen Menschen direkt an. Dazu ist es natürlich wichtig, dass Du genau weißt, wer Deine Kunden sind, damit Du auch wirklich ihre Sprache sprichst. Aber es ist eben immer eine einzelne Person, die gerade den Text liest.

Benutz die Worte Deiner Wunschkunden, denk Dich in ihren Kopf und formuliere das, was sie bewegt. Klick um zu Tweeten

Ich erlebe bei Arbeiten an Website-Texten immer wieder, dass Selbstständige sich entweder nicht trauen, den Leser persönlich zu adressieren, von sich als „ich“ zu sprechen – oder gar beides. Und darüber hinaus verstecken sich viele Menschen hinter nichtssagenden Worten und Floskeln. Deshalb möchte ich Dir zeigen, wie Du es besser machen kannst.

Ein Beispiel für einen fiktiven Textausschnitt auf einer „Über mich“-Seite:

Die Marketing-Beratung Müller-Meier für Coaches und Trainer gibt es seit 10 Jahren. Eine permanente Weiterentwicklung der Prozesse, Dienstleistungen und Produkte ist uns wichtig, um den Bedürfnissen und Ansprüchen der Kunden noch besser entsprechen zu können.

Jetzt lies es mal so:

Ich habe mich vor 10 Jahren selbstständig gemacht, um Coaches und Trainer in Marketing-Fragen zu unterstützen und zu beraten. Mit meinen Dienstleistungen und Produkten helfe ich auch Ihnen, Ihre Wunschkunden anzusprechen.

Und nun der gleiche Text in du-Form:

Ich habe mich vor 10 Jahren selbstständig gemacht, um Coaches und Trainer in Marketing-Fragen zu unterstützen und zu beraten. Mit meinen Dienstleistungen und Produkten helfe ich auch Dir, Deine Wunschkunden anzusprechen.

Ob nun Siezen oder Duzen, ich denke, es wird schnell klar, wo hier die Unterschiede zum ersten Beispiel liegen.

Deshalb gebe ich Dir diese 3 Tipps für Deine Texte:

  1. Stell Dir vor, Du schreibst den Text für Deinen Traumkunden, dem Du erklärst, was Du beruflich machst und wie er oder sie davon profitiert. Welche Fragen beantwortest Du? Welche Probleme löst Du? Falls Du noch kein Wunschkunden-Profil bzw. einen Avatar erstellt hast, kannst Du Dir hier meine Unterstützung in Form eines Blogartikels holen.
  1. Schreib so, wie Du sprichst. Schreiben fürs Hören wirkt viel natürlicher. Kein Mensch würde im Gespräch sagen: „Eine permanente Weiterentwicklung meiner Prozesse, Dienstleistungen und Produkte ist mir wichtig, um den Bedürfnissen und Ansprüchen meiner Kunden noch besser entsprechen zu können.“
  1. Sei selbstbewusst und echt. Du brauchst keine technokratischen, aufgeblasenen Texte voller Worthülsen und Fachchinesisch, um ernstgenommen zu werden.
Wenn Deine #Texte Menschen auf Augenhöhe erreichen, ihnen wertschätzend begegnen und den Fokus auf #Ergebnisse und #Lösungen legen, ist schon viel gewonnen. Klick um zu Tweeten

Schnapp Dir immer wieder Deinen Wunschkunden-Avatar und mach Dir klar, für wen Du das alles tust. Falls Du schon längere Zeit auf der Stelle trittst, kann es sinnvoll sein, dass Du Dir einen Profi suchst, der Dich auf die richtige Spur bringt.


Portrait Simone Maader, TExte, Content-Strategie, Content-Plan

Moin, ich bin Simone Maader, ein echtes Nordlicht. Mein Credo ist #EinfachBessererContent und ich befreie Selbstständige und Unternehmen von Blabla und Content-Chaos. Deshalb gibt es hier viele Tipps rund um Inhalte fürs Web.

Ich möchte, dass Du Deine Zielgruppe begeisterst, in Suchmaschinen gefunden wirst und die sozialen Netzwerke mit Freude, Leichtigkeit und vor allem erfolgreich nutzt. Wie wir das gemeinsam hinbekommen, erfährst Du auf meiner Website: https://www.maader.de/leistungen/

(Foto: Stefanie Herrmann)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top